Beiträge

Samstag, 10. März 2018 um 19.00 Uhr im Festsaal britischeflagge002

Von Aria bis Wirbelwind

300 Jahre Querflötenmusik
Ein musikalischer Spaziergang mit Großer Flöte, Alt-, Bass-, Traversflöte und Piccolo
mit Werken von Frédéric Chopin, Johann Sebastian Bach, Wolfgang A. Mozart, Antonio Vivaldi, Friedrich der Große, Joachim Andersen, Claude Bolling, Eugène Bozza, Eugène Damaré
Ilia Karadjov – Flöte, Piccolo, Alt-, Bass- und Traversflöte, Sprecher
Klaus Schäfer – Klavier und Sprecher

Genießen Sie einen musikalischen Spaziergang durch 300 Jahre Querflötenmusik und nebenbei erfahren Sie Grundlegendes über die Entwicklung des Instrument und seines musikalischen Einsatzes. Der Querschnitt der Musik für Flöte und Klavier reicht vom 18. bis zum 20. Jahrhundert.

Ilia Karadjov musizierte auf fünf verschiedenen Querflöten: auf einer Holzquerflöte aus dem 18. Jahrhundert, auf der normalen Querflöte sowie auf der Piccolo-, Alt- und Bassquerflöte. Er begeisterte die Zuhörer durch die musikalische Vielseitigkeit, eine souveräne Technik und Virtuosität. Klaus Schäfer begleitete das Programm am Konzertflügel zeichnete sich als einfühlsamer und musikalischer Duopartner mit brillanter Klaviertechnik aus.

Ilia Karadjov studierte Musik und Musikwissenschaft mit den Hauptfächern Querflöte und Saxophon an der Universität der Künste Berlin. Zahlreiche Flöten-Meisterkurse u. a. bei Prof. Karl-Heinz Zöller (Hamburg), Prof. Eckart Haupt (Dresden), Prof. Dr. Richard Müller-Dombois (Detmold), Trevor Wye (England) rundeten sein Können ab. Seit 2000 arbeitet er als Flötist in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles Deutschlands. Mit seinem umfangreichen Repertoire aus Barock, Klassik, Romantik, dem 20. Jahrhundert und zeitgenössischer Musik bis hin zum Jazz und verbunden mit facettenreichen Programmen konzertierte der Flötist Ilia Karadjov als Solist und Kammermusiker erfolgreich in Europa, dem Nahen Osten und Asien. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit unterrichtete der Musiker Querflöte, Saxophon, Klarinette und Blockflöte an verschiedenen Musikschulen in Deutschland.

Klaus Schäfer stammt aus Rheydt/Mönchengladbach und lebt seit 1976 in Berlin. Hier studierte er an der UdK und debütierte 1980 an der Vagantenbühne in einer Erich-Kästner-Revue. Seither begleitet er Schauspieler und Sänger bei Solo-Programmen, Revuen und Konzerten sowie die Internationalen Meisterkurse für Chanson-Interpretation von Gisela May. Er spielt, singt, rezitiert und komponiert und wirkt bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit. Sein besonderes Interesse gilt den Autoren und Komponisten der „Goldenen Zwanziger“ und ihren Nachfolgern.

Zum Anfang